Was sind die Kinderfreizeiten?

Die BUW bietet ein breites Portfolio an diversen Instrumenten zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie – zu den konkreten Maßnahmen gehört ein Kinderbetreuungsangebot während der Schulferien, das von der Stabsstelle Gleichstellung und Vielfalt organisiert, durchgeführt und finanziell unterstützt wird.

Unsere Ferienfreizeiten sind so konzipiert, dass sie dem Maßstab der Familiengerechten Hochschule im Sinne der Vereinbarkeit von Elternschaft und Studium/Beruf entsprechen. Wichtig dabei sind:

  • eine arbeitsplatznahe Kinderbetreuung,
  • ein festimplementiertes und sichergestelltes Betreuungsangebot,
  • eine dem Bedarf entsprechende Betreuungslösung,
  • eine pädagogisch adäquate Betreuung mit Sport und Bewegung als Schwerpunkt,
  • Diversität in der Betreuung: altersgerechte Betreuung und Inklusion, sowie
  • eine kindergerechte Betreuung mit dem Ziel, den Kindern eine schöne und spannende Zeit zu bieten. Hierbei lernen die Kinder auch die Universität als Arbeits- und Lernort der Eltern kennen.

Das Kinderferienprogramm steht allen Schulkindern zwischen 6 und 15 Jahren (je nach Angebot) offen, deren Mütter oder Väter an der BUW studieren oder arbeiten.

Die Ferienbetreuung kann für die Zeit von 8:00 Uhr bis 16:15 Uhr gebucht werden. Die Buchung erfolgt wochenweise und ist auch halbtags möglich.

Rückblicke

Spiel, Sport und Spaß trotz Corona

Schweren Herzens mussten wir leider die für die Osterferien 2021 geplanten Kinderfreizeiten absagen. Aufgrund der Pandemielage und der Corona-Schutzverordnung war die Durchführung der Kinderfreizeit grundsätzlich nicht gestattet. Trotz dieses Rückschlages haben wir in Kooperation mit dem UniSport ein digitales Bewegungsprogramm für Familien mit Kindern zusammengestellt: FamilyFit. Gemeinsam konnten die angemeldeten Familien an den Formaten Familienyoga, Hoop Dance, Ringen und Raufen sowie Familienduell teilnehmen. Neben offenen Schnupperterminen gab es zudem die Möglichkeit, Sondertermine ausschließlich für eine Familie oder gemeinsam mit einer weiteren, befreundeten Familie zu buchen.

Mit dem Rückgang der Zahl von Corona-Neuinfektionen und der Lockerung der Corona-Schutzverordnung konnten wir in der Sommerzeit wieder ein spannendes Programm aus bekannten Klassikern und neuen Programmpunkten anbieten – mit der Einschränkung, dass nur eine Halbtagsbetreuung umsetzbar war.

In 5 Gruppen wurden den Kindern abwechslungsreiche Sommerferien geboten:

  • Kanufreizeiten in der ersten und zweiten Ferienwoche, Kunterbunte Sportferien in der ersten und letzten Ferienwoche – beide Programme für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren – und
  • die Wassersport- und Erlebnisfreizeit in der letzten Ferienwoche für Kinder im Alter von 11 bis 15 Jahren.

Obwohl das Wetter nicht wirklich auf unserer Seite war – wir erinnern uns an die Hochwasserkatastrophe – haben sich die Kinder den Spaß an Bewegung und zum Teil an der zurückgewonnenen Freiheit nicht vermiesen lassen!

Kurz vor den Herbstferien stand noch die Organisation einer Ganztagsbetreuung auf der Kippe. Dank der Unterstützung vom HSW und dem Engagement unseres Betreuungsteams konnten wir doch noch ein tolles „Ganztages-Betreuungsprogramm“ anbieten: Sport und Bewegung am Vormittag kombiniert mit Kreativ- und „Chill-Zeit“ am Nachmittag. Highlight für das Sportprogramm war das Geocaching rund um die Uni mit 15 versteckten Dosen und eine 6 km Laufstrecke, die alle Kinder mit Bravour gemeistert haben, bei leider schlechtem Wetter aber guter Laune.

An den Kinderfreizeiten 2021 nahmen insgesamt 60 Kinder teil. Die Angebote – je nach Programmteil – richteten sich an schulpflichtige Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren.

Corona zum Trotz

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf/Studium stellt für viele berufstätige Eltern schon immer eine kontinuierliche Herausforderung dar. Besonders zugespitzt hat sich die Situation zuletzt im Zuge der Corona-Pandemie Anfang 2020, als die Betreuung und der Unterricht in Kitas- und Schulen weitestgehend eingestellt wurden.

Die Corona-Krise hat dementsprechend das Konzept der Kinderfreizeiten auf die Probe gestellt. 2020 waren die Vorbereitungen und Durchführung deutlich aufwendiger. Es galt, ein Hygienekonzept in Kooperation und mit der Zustimmung von Gesundheitsamt, Dezernat 5 und Rektorat zu erstellen. Die Eltern der Kinder mussten schriftlich versichern, dass ihr Nachwuchs über einen Zeitraum von zwei Wochen vor Beginn der Freizeiten keinen Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall hatte und keine Krankheitssymptome zeigt. Auf der Busfahrt nach Beyenburg hin und zurück galt eine Maskenpflicht. Auch vor Ort war dieses Mal einiges anders: Es wurden zahlreiche Spender mit Desinfektionsmittel aufgestellt und die Essensausgabe musste neu organisiert werden. Zusätzlich zu den üblichen Reinigungsarbeiten wurden Kontaktflächen wie Türgriffe, Lichtschalter, Tische, Spielsachen regelmäßig gereinigt.

In jeder Herausforderung steckt auch eine Chance. Die Corona-Pandemie hat zwar die Organisation und Durchführung der Kinderfreizeiten teilweise stark gehemmt; sie bot aber auch gleichzeitig die Chance, die Kinderfreizeiten weiter zu entwickeln. Das Betreuungskonzept wurde deshalb nicht nur Corona-bedingt angepasst sondern auch erweitert u.a. mit einer Online-Kinderbetreuung, der Erhöhung der Aufnahmekapazität und der Anhebung der Altersbegrenzung zur Teilnahme.

2020 steht somit für eine erfolgreiche Erneuerung unseren seit über 20 Jahren bestehenden Kinderbetreuungsangeboten.

 

Angebote der Kinderfreizeiten 2020: Ein kurzer Rückblick…

Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie im März 2020 sind wir leider gezwungen worden – erstmalig in der Geschichte unserer über 20 Jahren bestehende Kinderbetreuung – die Kinderfreizeiten in den Osterferien kurzfristig abzusagen.

In den Sommerferien konnten wir jedoch zwei Wochen Kanufreizeiten mit je 10 Kinder pro Gruppe für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren anbieten. Zusätzlich wurde auch eine virtuelle Kinderbetreuung für Kinder von 6 bis 9 Jahren angeboten, die von einem externen Anbieter gestaltet wurde.

An den Kinderfreizeiten in den Herbstferien nahmen insgesamt 27 Kinder teil. Die Angebote wurden für schulpflichtige Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren erweitert. Zwei Betreuungsformen wurden neu konzipiert und angeboten:

- Kunterbunte Sportferien für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren: Auf dem erlebnispädagogisch ausgerichteten Programm standen Sport, Spiel und Spaß unter der Leitung eines Erlebnispädagogen.

- Wassersport- und Erlebnisfreizeit für Kinder im Alter von 11 bis 15 Jahren: Hier standen spannende erlebnispädagogische Aktivitäten auf dem Wasser im Vordergrund: Einführung in den Kajakpolosport, Floßbau und GPS-Abenteuer-Schatzsuche.

Das positive Feedback der Kinder und deren Eltern belegt es: Trotz den schwierigen und ungewohnten Umständen hatten die Kinder viel Spaß und die Eltern konnten dadurch eine konkrete Unterstützung in Anspruch nehmen.

Danksagung

Die reibungslose Zusammenarbeit mit den verschiedenen sowohl internen als auch externen Partnern und deren großartige Unterstützung hat uns erst ermöglicht, die diesjährigen Kinderfreizeiten durchzuführen.

Wir möchten uns deshalb besonders bei der Stadt Wuppertal, dem Gesundheitsamt, dem HSW-Team, den Kolleg*innen der Uni-Verwaltung insbesondere aus dem Dezernat 1 und 5, dem Team vom Frischluft-Sport, dem Verein für Kanusport e.V. Wuppertal, dem Team der Sonnenschein Personenbeförderung GmbH und natürlich unserem engagierten Betreuungsteam bedanken.

Nicht zuletzt sagen wir aber auch den Kindern und den Eltern „Danke“ für die gute Mitarbeit. Die Kinder haben sich vorbildlich an den Corona-Regeln gehalten!

Merci!

zuletzt bearbeitet am: 05.09.2022

Weitere Infos über #UniWuppertal: